Bewusst Essen: Wie es dein Leben verändern kann!
Bjarna Liv Lakämper - 4 min read - 07 Juni 2021
Cover image

In unserer Welt sind Lebensmittel immer und überall verfügbar. Das ist ein ziemlicher Luxus. Früher wurden Süßigkeiten oder Kuchen oder auch Fleisch nur am Sonntag gegessen und es war etwas Besonderes. Meine Oma hat mir oft davon erzählt. Heute ist es komplett anders: Wir essen fast jeden Tag Fleisch. Durch die ständige Verfügbarkeit von Genussmitteln verlernen wir, bewusst zu essen und das was wir zu uns nehmen aktiv anzugucken, zu riechen oder zu schmecken. Ein weiteres Problem ist, dass es im Angebot immer öfter XXL-Packungen oder „Zwei zum Preis von einem“ gibt. Das führt dazu, dass wir automatisch größere Portionen kaufen und dann auch essen. Dann sind Süßigkeiten keine Belohnung mehr und auch nichts besonderes. Doch es geht nicht nur darum, die Gesellschaft zu unterteilen in diejenigen die ungesund essen und diejenigen die auf vieles verzichten, nur um einen „Traumkörper“ zu haben. Sondern wir müssen ein Mittelmaß finden, wie wir uns gesund ernähren, und uns und unserem Körper damit guttun. Ernährung bedeutet für viele Menschen Stress, denn man weiß nie, wie man es richtig macht. Deshalb ist ein Lösungsansatz, sich bewusst auf das Essen zu konzentrieren, und auf seine Intuition zu hören.

Wie schafft man es, sein eigenes Mittelmaß zu kennen?

Um sein Mittelmaß zu kennen, muss man erst mal sich selbst kennen lernen. Denn was du dafür benötigst, weiß dein Körper schon komplett von selbst. Wir essen oft zu viel, weil wir Langeweile haben, oder ist eine Gewohnheit ist. Dieses Essverhalten kann sich aber ändern, denn unser Körper ist sehr schlau. Wenn man auf den eigenen Körper hört, kann man erkennen was der Körper gerade braucht. Das Mittelmaß ist, sich nichts verbieten zu müssen, und auf nichts zu verzichten. Denn gerade Verbote treiben uns in den Heißhunger. Achte darauf, dass du alles ist, worauf du Lust hast, und erkennst was dein Körper gerade essen will. Iss nicht nur aus Langeweile!

Tischdecke mit Tellern und Salat

Der Körper weiß, wann er satt ist

Mache dir, das nächste Mal, bevor du etwas ist, bewusst, warum du gerade Hunger hast. Dabei kannst du viel über deinen Körper lernen. Vor allem die jüngere Generation kennt das Gefühl von Hunger und wirklichem Appetit gar nicht mehr. Denn für uns sind Lebensmittel immer erreichbar. Die Intuition, die so wichtig für unsere Nahrungsaufnahme ist, haben wir alle. Denn das Baby schreit, wenn es Hunger hat. Das Baby hört auch automatisch auf zu essen, wenn es gesättigt ist. Das intuitive und bewusste Essen für dazu, dass wir uns nicht nur gesünder ernähren, sondern unseren Körper besser kennen lernen und alle wichtigen Nährstoffe zu uns nehmen, die der Körper braucht.

Intuitives essen als Anti-Trend zu allen Diäten

Intuitives essen macht Spaß. Hier ist vor allem wichtig, auf seinen Körper zu hören. Wenn man kein Hunger mehr hat, sollte man auch aufhören zu essen. Oft fällt uns vor allem das Maß halten schwer, vor allem weil immer alles verfügbar ist. Doch wenn man sich jeden Bissen bewusst macht und das Essen mit den Augen und mit dem Geschmack aufnimmt und sich darauf konzentrieren, kann das helfen die eigentliche Aktivität, nämlich das Essen, bewusster zu erleben. Wenn man zusätzlich zu hochwertigeren Lebensmitteln greift, und sein Essen selbst zubereitet, führt das dazu, dass wir eine Verbindung zu unserem Essen haben. Und das lässt uns bewusst genießen. Intuitives essen wird von Wissenschaftlern, Ärzten, und Ernährung im Experten empfohlen. Am wichtigsten ist, die Diätmentalität über Bord zu werfen. Denn mit einer Diät hat Essen nichts zu tun. Versuch dich bei deiner nächsten Mahlzeit darauf zu konzentrieren, nicht mehr weiter zu essen, wenn du satt bist.

Anders als bei einer Diät musst du nicht eine Mini-Portion auf deinen Teller tun. Sondern ist so viel, wie du Hunger hast. Es geht darum zu lernen, was dein Körper, und wie viel dein Körper überhaupt benötigt. Außerdem solltest du dich von dem Gedanken verabschieden, deinen Teller immer aufessen zu wollen. Ist nur so viel wie du magst und das meine ich ganz wörtlich.

Wir sind auf der Seite der Wissenschaft

Intuitives essen ist wissenschaftlich bewiesen. Die perfekte Portion zu finden ist eine Kunst, jeder von uns kennt es: man hat wieder viel zu viel Reis gekocht. Wenn es um Fisch oder Fleisch geht, gibt es die Regel, dass die Portionen so groß sein sollten, wie die Hälfte der eigenen Hand. Doch experimentiere mit Portionsgrößen. Finde heraus, was dein Körper braucht, und welche Menge für dich ausreichend ist. Nur das zu essen, worauf man wirklich Lust hat, hilft die richtige Portionsgröße einzuschätzen. Wenn du aufhörst, wenn du satt bist, weißt du, dass du genug gegessen hast. Dein Körper ist hier eine gute Unterstützung und du kannst dich auf ihn verlassen. Intuitives Essen ist das Gegenteil der Diätkultur. Du kannst essen, worauf du Lust hast, und auf Dauer funktionieren Diäten sowieso nicht, deswegen mach dich von diesem Gedanken frei.

Davon können wir alle etwas lernen!

Auch wenn die Ernährung in der westlichen Welt, nicht die gesündeste ist, sollten wir uns die Diätmentalität abgewöhnen. Seinen Körper kennen zu lernen macht viel mehr Sinn. Wir sollten uns auf ein Essen konzentrieren, das Spaß macht. Im Hier und Jetzt zu leben und zu essen ist wichtig für uns, für unsere Gedanken und unser Gehirn. Wir sollten uns mit allen Sinnen auf die Mahlzeit konzentrieren, daran riechen, den Teller sehen und das Gefühl im Mund spüren. Vor allem wenn man das Gericht selber kocht, weiß man die Mahlzeit zu schätzen und genießt ganz bewusst, zu essen. Das kann am Anfang schwierig sein, und vor allem ungewohnt. Achtsames und bewusstes Essen ist eine Praxis, die schwer ist. Hier geht es vor allem darum, sich ein Ziel zu setzen, dass man erreichen kann. Versuche doch bei deinen nächsten Mahlzeiten, den ersten Bissen eines Gerichts sehr achtsam und bewusst zu riechen, zu kauen, und zu schmecken. Ablenkungen, wie zum Beispiel dein Handy, solltest du bei dieser Übung komplett außer Acht lassen.

Konzentriere dich auf das Essen und ich verspreche dir, es wird dir besser schmecken!

Artikel teilen
Bjarna Liv Lakämper
Hallo zusammen 👋 Mein Name ist Liv und ich bin Medizinstudentin in Düsseldorf. Ich schreibe über Ernährung, Sport und Gesundheit. Mit diesen Themen beschäftige ich mich schon lange. Nicht nur aufgrund meines Studiums, sondern auch, weil ich aus dem Spitzensport komme und unsere nächsten Leichtathletikerinnen im Verein trainiere. Hört sich interessant an? Dann melde dich für Eatearnity 💸🍒 an oder schreib uns an hello@eatearnity.com.

Anmelden

Du erklärst dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.