Gesundes Essen schmeckt nicht? Von wegen!
Bjarna Liv Lakämper - 5 min read - 12 Juli 2021
Cover image

Unsere Tipps, wie du dich gesünder ernähren kannst und es super lecker wird!

Wir alle haben ein Lebensmittel-Produkt, oder sogar mehrere, was wir nicht mögen. Abneigungen gegen Lebensmittel sind ziemlich häufig, und begleiten uns schon seit unserer Kindheit. Das liegt unter anderem daran, dass unsere Geschmacksnerven sich an alles gewöhnen, was wir zu uns nehmen. Sogar schon vor unserer Geburt nehmen wir Geschmäcker wahr: wenn unsere Mutter vor unserer Geburt zum Beispiel viel Schokolade isst, gewöhnen wir uns daran, und Schokolade schmeckt uns besser. Doch auch Aversionen gegen Lebensmittel im Kindesalter begleiten uns oft noch viele Jahre.

Eigentlich sind diese Instinkte auch sehr gesund: im Grunde genommen handeln wir alle wie Steinzeitmenschen, eine Abneigung gegen bestimmte Geschmäcker oder Produkte spricht für unseren Überlebensdrang und unseren Selbstschutz. Dementsprechend ist es nicht verwerflich, etwas nicht zu mögen. So werden zum Beispiel Produkte erkannt, die nicht mehr gut sind und verdorben. Gesunde Ernährung ist schwierig, denn nicht jeder kennt sich mit der Zubereitung von verschiedenen Gemüsesorten aus, geschweige denn mit verschiedenen Vollkornprodukten oder was es sonst noch auf dem Markt der gesunden Ernährung zu finden gibt. Wenn man nicht daran gewöhnt ist, mag man vielleicht auch einige Dinge einfach nicht oder das Gerücht, dass gesundes Essen nicht schmeckt, hat sich in deinem Kopf eingebrannt.

Doch das gesunde Ernährung für uns alle super wichtig ist, ist klar. Die westliche Ernährung ist unter anderem dafür verantwortlich, dass wir alle früher krank werden, unser Gesundheitssystem überlastet ist, und wir anfälliger für schwerere Erkrankungen sind. Dazu zählen zum Beispiel Herz Kreislauferkrankungen, Krebserkrankungen oder Stoffwechselerkrankungen, die das Leben und den Alltag stark einschränken können. Natürlich sollst du dich zu nichts zwingen. Doch wer sich gesund ernährt, wollte diesen Krankheiten vor, tut seinem Körper etwas Gutes und bleibt länger gesund. So hat man letztendlich mehr vom Leben.

Was uns schmeckt, ist Gewohnheitssache

Wir alle kennen das Sprichwort: zu Hause schmeckt es am besten. Zu Hause würzen und kochen wir immer in ähnlicher Weise, wir kaufen Produkte, die wir kennen, und wo wir sicher sind, dass wir diese zubereiten können und dass das Endprodukt lecker ist. Wenn wir wissen, wie etwas schmeckt, und dass es uns schmeckt, dann haben wir nicht die Erwartung, dass wir es im Endeffekt nicht mögen. Doch an Geschmack kann man sich auch gewöhnen. Wenn man ein Lebensmittel 8-10 mal gegessen hat, lernt man es zu lieben. Aber natürlich musst du dich nicht quälen, es gibt schließlich genug Alternativen in der gesunden Ernährung. Sich gesund zu ernähren, kann so vielfältig sein, es gibt so viele verschiedene Produkte und Rezepte!

Was hat unsere Kindheit damit zu tun?

Ein Kleinkind wird gefüttert

Mochtest du als Kind kein Brokkoli? Ich denke diese Frage können viele von uns mit ja beantworten. Wahrscheinlich hast du seitdem kein Brokkoli mehr probiert, oder? Deine Geschmacks zählen können sich weiter entwickeln, und es kann sein, dass du Brokkoli jetzt, also Jahre danach, doch richtig gerne magst! Du musst es nur ausprobieren. Brokkoli ist eine tolle Vitamin C Quelle, und sehr gut für dein Immunsystem. Deswegen ist es wirklich schade, wenn du auf Brokkoli verzichtest, obwohl es so viele leckere Rezepte damit gibt. Wir haben uns alle an eine zucker- und fettreiche Ernährung gewöhnt. Diese beiden Inhaltsstoffe sind Geschmacksträger. Deswegen schmeckt uns ungesundes Essen oft besser, außerdem wirkt gesundes Essen, mit weniger Zucker und Fett, oft fad daneben. Hoch verarbeitete Lebensmittel sind für uns Alltag. Das ist ein Grund, warum wir uns an gesunde Produkte erst gewöhnen müssen. Manchmal gab es auch in der Kindheit Schockerlebnisse mit Lebensmitteln, zum Beispiel eine Lebensmittelvergiftung, die uns nachhaltig beeinflusst haben, bis heute.

Geschmack zu lernen, geht nicht von heute auf morgen

Gerade die Geschmacksknospen können sich gut Regenerieren. Unser Körper ist ein Wunderwerk! Trotzdem solltest du deinem Körper genug Zeit geben, um sich an die gesunde Ernährung zu gewöhnen. Vor allem wenn dein Körper an eine jahrelange Ernährung voller Zucker und Fett gewöhnt ist, kann es erst einmal schwierig sein die Ernährung umzustellen. Denn natürlich schmeckt gesund zubereitetes Essen anders als hochverarbeitete Lebensmittel. Außerdem wirkt Zucker wie eine Art Droge. Wenn wir schlagartig weniger davon essen, bekommen wir auch so etwas wie Entzugserscheinungen. Zucker ist nicht gut für unseren Körper, unsere Zellen leiden unter dem Konsum. Davon weniger zu essen ist in jedem Fall zu begrüßen.

Gesundes Essen schmeckt fad und immer gleich? Auf gar keinen Fall!

Gesundes Essen schmeckt eben nicht immer gleich, und das ist einer der großen Vorteile. Wir haben ein großes Repertoire an Möglichkeiten unsere Mahlzeiten so vielfältig wie möglich zu gestalten.

  • Verschiedene Zubereitungstechniken: durch backen, rösten, dämpfen, kochen, entfalten sich viele verschiedene Geschmäcker. Vor allem Gemüse nimmt durch das rösten noch mal ganz andere Geschmackswelten an. Hier kann ein ganz neuer Eindruck von einer Gemüsesorte entstehen. Lass dich darauf ein und experimentiere mit Zutaten in der Küche unter Einsatz aller Küchengeräte!
  • Mit der richtigen Marinade gibst du deinem Gericht den letzten Schliff! Vor allem bitter schmeckendes Gemüse, wie Rosenkohl, schmeckt mit einer süßen Marinade, zum Beispiel mit Honig, ganz anders. Auch hier empfehle ich dir, für dich selbst auszuprobieren, was dir am besten schmeckt. Noch ein Tipp bei bittereren Gemüsesorten: diese in Salz Wasser einzulegen und etwas ziehen zu lassen nimmt diesen die Bitternote.
  • Würzen wird dein bester Freund. Egal um welche Zutat es geht, mit der richtigen Würzung wird es gleich viel besser. Meine Faustregel ist, immer etwas mehr zu würzen, als ich es instinktiv tun würde. Dann bin ich bei den meisten Zutaten in der richtigen Richtung. Vor allem gesunde Vollkornprodukte oder Kohlenhydrat-Quellen schmecken pur oft fad oder nach nichts. Auch hier helfen Gewürze: Quinoa, Bulgur und Couscous werden oft erst richtig lecker, wenn man ordentlich nach würzt.
  • Auch die altbewährte Mittel wie Zwiebeln und Knoblauch geben einen guten Geschmack, der in deiner gesunden Küche nicht fehlen sollte. In Knoblauch sind aus dem viele sekundäre Pflanzenstoffe, die deinem Stoffwechsel und deinem Körper noch mal zusätzlich einen positiven Effekt geben. Gesunde Ernährung kann so lecker sein und so viel Spaß machen!

Wenn du diese Tipps ausprobierst, bist du schon einen großen Schritt weiter in Richtung leckere gesunde Gerichte! Doch trotzdem ist es in Ordnung, wenn du strugglest. Deshalb kommen hier noch meine ultimativen Tipps, wie du dich an gesunde Ernährung gewöhnst:

  • Wenn du ein Produkt, wie zum Beispiel Tofu oder eine neue Gemüsesorte ausprobieren willst, ist diese zuerst in einem Restaurant. Vor allem jetzt wo alle Restaurants wieder offen haben, eignet sich das, um sich die Zubereitung abzugucken, und den Geschmack, so wie es sein soll zu erfahren.
  • Versuch das Gemüse, dass du nicht so gerne ist, aber gerne essen möchtest, in einem Essen zu verstecken, dass du sehr gerne isst. Auch Kindern mischt man Gemüse in die Bolognese, damit diese genug Vitamine zu sich nehmen. So kannst du dich leichter an das neue Produkt gewöhnen.
  • Verabschiede dich von der Vorstellung, dass gesundes Essen immer nur Rohkost und Salat ist. Es gibt eine ganze Bandbreite an Alternativen. Außerdem kommt es immer auf die Menge an, du solltest dir keine Lebensmittel verbieten, also auch dein Soulfood ist manchmal erlaubt.
  • Zum satt werden sind Proteinquellen ungeheuer wichtig. Verzichte niemals auf eine pflanzliche oder tierische Protein-Quellen. Nur so funktioniert gesunde Ernährung, wenn du auf keine Nährstoffe verzichten musst.

    Vorbereitetes Essen in Gläsern

Gesunde Ernährung schmeckt. Zumindest schmeckt es mir, aber auch nicht immer. Ich probiere in meiner Küche trotzdem immer etwas Neues aus, und entdecke leckere Rezepte. Ich glaube gesunde Ernährung ist für jeden etwas, und auch du kannst davon profitieren. Gesunde Ernährung muss nicht immer viel Arbeit sein und lange dauern. Vor allem Meal-Prepping am Wochenende hilft dir, dich auch unter der Woche und bei der Arbeit gesund zu ernähren.

Artikel teilen
Bjarna Liv Lakämper
Hallo zusammen 👋 Mein Name ist Liv und ich bin Medizinstudentin in Düsseldorf. Ich schreibe über Ernährung, Sport und Gesundheit. Mit diesen Themen beschäftige ich mich schon lange. Nicht nur aufgrund meines Studiums, sondern auch, weil ich aus dem Spitzensport komme und unsere nächsten Leichtathletikerinnen im Verein trainiere. Hört sich interessant an? Dann melde dich für Eatearnity 💸🍒 an oder schreib uns an hello@eatearnity.com.

Anmelden

Du erklärst dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.