Ist Tiefkühlobst genauso gut wie frisches Obst?
Bjarna Liv Lakämper - 4 min read - 20 Sept 2021
Cover image

Ich kaufe im Supermarkt super gerne Tiefkühlobst und -Gemüse. Denn für mich ist es eine tolle Alternative, vor allem für Smoothies oder für Lebensmittel, die ich in meinem Ein-Personenhaushalt nicht so schnell verbrauche. Was passiert mit tiefgekühltem Obst und Gemüse? Die Lebensmittel werden geerntet, dann blanchiert, um Keime abzutöten und dann bei mindestens -18° tiefgekühlt. Wenn du diese Produkte kaufst, musst du darauf achten, dass die Kühlkette erhalten bleibt, also die Produkte nicht auf dem Weg nach Hause auftauen. So können auch frische Produkte tiefgekühlt angeboten werden. Natürlich steht Obst und Gemüse im Gegensatz zu Tiefkühlkost, also tiefgekühlten Pizza, Fleisch oder ganzen Gerichten doch etwas besser da, wenn es um gesunde Ernährung geht. Gerade in unserer Gesellschaft mangelt es manchmal an Gerichten mit viel und frischem Gemüse. Die Devise sollte sein, lieber gefrorene Produkte zu verwenden und so die Vitamine zu sich zu nehmen, als gar keine Vitamine zu essen. Empfohlen sind fünf Handvoll Obst und Gemüse am Tag. Um diese zu erreichen, ist auch tiefgekühltes Obst und Gemüse eine tolle Alternative. Tiefkühle gilt als schonende Konservierungsmethode. Durch die Art des Einfrierens und dadurch, dass die Produkte vorher blanchiert werden, werden Keime abgetötet. Außerdem bleiben so die Vitamine und andere wichtige Nährstoffe enthalten. Studien zeigen, dass sich Tiefkühlobst und Gemüse kaum von frischem Obst und Gemüse unterscheidet, wenn es um die Inhaltsstoffe geht.

Warum ist ausreichend Obst und Gemüse so wichtig?

In Obst und Gemüse sind viele gute Nährstoffe enthalten. Damit meine ich zum einen die Vitamine, aber auch die sekundären Pflanzenstoffe. Die Vitamine sind antioxidativ wirksam. Das bedeutet, dass deine Zellen vor oxidativen Stress geschützt werden. Oxidativer Stress schädigt unsere Erbinformation und wird ausgelöst durch verschiedene Ursachen. Das kann nicht nur emotionaler Stress sein, sondern auch zum Beispiel UV-Licht, Alkohol oder Zigaretten. Mal davon abgesehen, dass Vitamine für eine normale Körperfunktion essenziell sind, ist auch dieser Schutz unserer Zellen wirklich wichtig. Die sekundären Pflanzenstoffe sind bewiesenermaßen gesundheitsfördernd, denn sie wirken unter anderem blutdrucksenkend.

Welche Vorteile hat Tiefkühlobst und -Gemüse?

Erstens: der Nährstoffgehalt ist mit frischen Produkten zu vergleichen. Beim Transport und der Wartezeit zwischen Ernte und Verzehr gehen die Nährstoffe verloren, zum Beispiel die Vitamine. Tiefkühlobst und Gemüse wird jedoch direkt eingefroren und hält so auch nach Wochen noch sehr viele Vitamine und wertvolle Inhaltsstoffe. Vor allem Eisen oder Ballaststoffe bleiben auch nach dem gefrorenen Zustand erhalten. Gerade Tiefkühlobst und Gemüse ist praktisch, denn es ist viel länger haltbar als frisches Obst und Gemüse. Während diese frischen Produkte nur wenige Tage im Kühlschrank genießbar bleiben, kann man die Tiefkühl-Alternative auch noch länger nutzen. Für mich ist es immer sehr angenehm, wenn ich nichts Frisches im Haus habe, aber trotzdem Gemüse essen möchte. Dann habe ich immer etwas im Kühlschrank. Die Produkte aus dem Tiefkühlfach sind meistens in der Menge kostengünstiger, als wenn man diese frisch kauft. Das kommt einem entgegen. Ein weiterer Vorteil ist, dass so auch Produkte außerhalb ihrer Saison verfügbar sind. Zum Beispiel frische Beeren gibt es oft nur im Sommer, tiefgekühlt gibt es diese das ganze Jahr über.

Doch gibt es auch Nachteile?

Wenn man sich vor allem auf Tiefkühlprodukte verlässt, vor allem bei Obst und Gemüse, kann das Aroma und der Geschmack etwas leiden. Je nach Zubereitungsart muss man hier mehr oder weniger mit Gewürzen nachhelfen. Und den besten Geschmack zu bekommen, solltest du das Gemüse blanchieren, so sieht es auch frischer aus. Auch die Konsistenz von Gemüse, das tiefgefroren war, ist anders und lässt sich häufig nicht mit der von frischem Obst und Gemüse vergleichen. Für manche Gerichte eignet sich trotzdem auch tiefgefrorenes Gemüse. Vor allem wenn es um die Nachhaltigkeit geht, gibt es hier auch einige Probleme. Denn die Herkunft der Produkte muss bei tiefgefrorenen Produkten nicht angegeben werden. So weiß man nicht, welchen Weg das Obst und Gemüse schon hinter sich gebracht hat. Natürlich ist es immer besser, regionale Produkte saisonal und frisch zu essen. Doch nicht jeder hat immer die Möglichkeit dazu, Schließlich will man manchmal auch im Winter leckere Beeren essen. Doch gerade bei Beeren sollte man aufpassen. Hier gab es in den letzten Jahren berichtet, dass dieser wohl teilweise doch noch Keime enthalten, die die Kühlung überlebt haben. Deshalb ist vor allem für Schwangere oder für Kleinkinder ein Erhitzen der Beeren vor dem Verzehr empfohlen.

Welche Alternativen gibt es?

Obst und Gemüse wird schon seit vielen vielen Jahren haltbar gemacht. Eine Alternative ist das Obst in Konserven, das ist zwar sehr lange haltbar, hier werden auch die Keime abgetötet, aber oft ist es Obst mit Zucker versetzt. Das ist natürlich wiederum nicht so gesund. Auch ein gemachtes Obst und Gemüse ist sehr lecker, auch hier kommt es natürlich darauf an, mit was das Obst und Gemüse eingelegt wurde. Natürlich kannst du auch selbst Gerichte vorbereiten, das Gemüse schon anbraten und dann einfrieren. Es gibt im Internet sehr viele leckere Meal-Prep-Rezepte, so dass du dich Küche austoben kannst.

Insgesamt ist Tiefkühlobst und -Gemüse eine gute Alternative zu frischen Produkten. Gerade wenn man auf eine gesunde Ernährung Wert liegt, sind hier viele gute Inhaltsstoffe enthalten und das Obst und Gemüse ist die länger haltbar als frisches. Obst und Gemüse ist vor allem wichtig, um genug Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe zu sich zu nehmen. Aus Tiefkühlobst kannst du zum Beispiel leckere Smoothies machen.

Artikel teilen
Bjarna Liv Lakämper
Hallo zusammen 👋 Mein Name ist Liv und ich bin Medizinstudentin in Düsseldorf. Ich schreibe über Ernährung, Sport und Gesundheit. Mit diesen Themen beschäftige ich mich schon lange. Nicht nur aufgrund meines Studiums, sondern auch, weil ich aus dem Spitzensport komme und unsere nächsten Leichtathletikerinnen im Verein trainiere. Hört sich interessant an? Dann melde dich für Eatearnity 💸🍒 an oder schreib uns an hello@eatearnity.com.

Anmelden

Du erklärst dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.